Stadtbaukunst der Moderne in der Pfalz

Architekturgalerie der TU Kaiserslautern, Rosenstraße 2

Die “Pfalz” war 1816 als bayerischer Rheinkreis eingegrenzt worden und lange Zeit überwiegend ländlich geprägt. Mit der forcierten Industrialisierung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfuhren auch die Städte in der Pfalz einen erheblichen Zustrom, allen voran Kaiserslautern und Ludwigshafen.

Das Stadtwachstum verlangte nach umfassenden Entwicklungsplänen, um Wohnraum, Stadthygiene und zeitgemäße Infrastruktur garantieren zu können. Bald jedoch wurde international darüber hinaus auch die Frage nach der architektonischen Gestalt von Stadt und Siedlung, nach einer neuen “Stadtbaukunst” aufgeworfen. Renommierte Architekten und Planer- von Reinhard Baumeister über Camillo Sitte und Raymond Unwin bis Walter Gropius – entwickelten eine Bandbreite von stadtbaukünstlerischen Motiven und Zielen. Studierende der TU Kaiserslautern, Fachbereich Architektur, stellten sich im Sommersemester die Frage, ob sich eine solche “Stadtbaukunst” auch in der Pfalz wieder findet bzw. welchen Beitrag pfälzische Siedlungen und Planungen zur Entwicklung einer solchen beigetragen haben.

Die Ergebnisse dieser Recherche werden im Rahmen der Plakatausstellung u. a. zu folgenden – zum Teil bisher unerforschten – Siedlungen und Planungen präsentiert: Stadtplan für Ludwigshafen, Paul Camille von Denis, 1843 Stadterweiterungsplan für Kaiserslautern, Eugen Bindewald, 1887 Wohnkolonie Hemshof Ludwigshafen, Eugen Haueisen (BASF), 1872 Arbeiterkolonie Limburgerhof, Eugen Haueisen (BASF)/ Theodor Fischer, 1900/ 1913 Bebauungsplan Gartenstadt Ludwigshafen, Karl Latteyer & Karl Schuler, 1914 Arbeiterkolonie Pfaff Kaiserslautern, Hermann Hussong, 1919 Siedlung Kaisermühlerfeld Kaiserslautern, Hermann Hussong, 1925 Ebertsiedlung Ludwigshafen, Markus Sternlieb, 1927 Werksiedlung Ludowici Jockgrim, Johann W. Ludowici & Georg Laub, 1933 Kleinsiedlung Grübentälchen Kaiserslautern, Werner Bremer & Fritz Seeberger, 1934

Zur Ausstellungseröffnung am 20. Oktober 19.00 Uhr laden wir herzlich ein.

Öffnungszeiten Ausstellung:
Freitag, 21.10.: 16.00-18.00 Uhr
Samstag, 22.10.: 11.00-15.00 Uhr
Mittwoch 26.10.- Freitag, 28.10.: 16.00-18.00 Uhr

Die Ausstellung entstand im Rahmen des Seminars:
Geschichte und Theorie der Architektur II TU Kaiserslautern Prof. Dr.
Matthias Schirren/ Dr. Ing. Elke Sohn