Begreifbare Baukunst

Die Bedeutung von Türgriffen in der Architektur

Mit der Schau ‘Begreifbare Baukunst – die Bedeutung von Türgriffen in der Architektur’ wagen wir einen Blick auf weitgehend unbeachtete Gebrauchsgegenstände. Im Mittelpunkt stehen Türgriffe, die für bestimmte Gebäude entworfen wurden. Sie sind Architektur en miniature und spiegeln in ihrer Form, wie im Gebrauch die jeweilige gestalterische Haltung ihrer Entwerfer:

Alvar Aalto, Peter Bastian, Armin Behles, Mario Bellini, Peter Behrens, Gottfried Böhm, Paul Bonatz, Max Burchartz, Santiago Calatrava, David Chipperfield, Le Corbusier, Günther Domenig
Egon Eiermann, Peter Eisenman, Heike Falkenberg, Heinz Graffunder, Walter Gropius, Andreas Hild, Gunter Henn, Andreas Heupel, Stephan Höhne, Christoph Ingenhoven, Jasper Jochimsen,
Paul Kahlfeldt, Petra Kahlfeldt, Jan Kleihues, Josef Paul Kleihues, Hans Kollhoff, Ferdinand Kramer, Christoph Mäckler
Alessandro Mendini, Ludwig Mies van der Rohe, Jasper Morrison,
Joseph Maria Olbrich, Laurids Ortner, Manfred Ortner, Dionys Ottl, Hans Poelzig, Johannes Potente, Sep Ruf, Karl Friedrich Schinkel, Karl Schwanzer, Sergei Tchoban, Hadi Teherani, Otto Wagner, Gesine Weinmiller, Ludwig Wittgenstein, Manfred Zill

vernisage am 16.Juni 2010 ab 19:00 Uhr

Es sprechen:
Prof. Paul Kahlfeldt, Berlin
Junior-Prof. Dirk Bayer, Kaiserslautern
Wolfgang Reul, FSB