Jean Prouvé – vom System zum Haus

Gezeigt werden ausgewählte Zeichnungen, Kataloge und Modelle, die das Ergebnis studentischer Arbeiten, eines von Dipl. Ing.  Architekt Till Göggelmann geleiteten Seminars am Lehrstuhl Stadtbaukunst und Entwerfen, von Professors Ingemar Vollenweider, an der TU Kaiserslautern, sind.

Dem Kurs lag die These zugrunde, dass im Werk des französischen Konstrukteurs Jean Prouvé mehr Qualitäten zu finden sind, als die ihm standardgemäß zugeschriebenen, rein ingeniöser Natur. Ein Beispiel ist die Wohnqualität seiner kleinen mobilen “Flüchtlings-Bauwerke”. Bereits seit Ende der 30er-Jahre beschäftigte sich Prouvé, bedingt durch die Wohnungsnot und die Flüchtlingswellen der Kriegsvertriebenen, mit Fragestellungen, die heute eine neue Aktualität erlangt haben. Mit teilweise temporären, sowie mobilen Lösungen, aber vor allem mit lebenswertem Wohnraum in Systemen von menschlichem Maßstab, leistete er einen bemerkenswerten Beitrag zu elementaren Themen der Architektur und gab eine Antwort auf die drängenden Fragen seiner Zeit.

Die Exponate dokumentieren die Suche der Studierenden nach den Bedingungen, wodurch die von Prouvé entworfenen Systeme zu echten Häusern, mit spezifischer Raumqualität und eigenem Charakter, werden.

Zur Eröffnung wird Prof. Peter Sulzer sprechen,  Autor und Experte für Jean Prouvé im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus. Die Moderation der Vernissage leitet Barbara Wackernagel-Jacobs, sie ist Filmproduzentin, Politikerin und engagiert in der Stiftung Baukultur Saar.

Vernissage: 4. November 2015, 19 Uhr

Download: Einladungskarte

Architekturgalerie Kaiserslautern,
Rosenstrasse 2, 67655 Kaiserslautern
Ausstellung geöffnet vom 4.11. – 29.11.2015
Donnerstags + Freitags von 15 – 18 Uhr
Samstags 11 – 14 Uhr,
Sonntag 15 – 17 Uhr, und nach Vereinbarung
info@architekturgalerie.org